Abgeschlossene Projekte

Hier ein Überblick über unsere Abgeschlossenen Projekte.

"Hui Gerber"

Vom 11. Juli bis 4. August 2013 war an der Enz einiges zum Thema Geber geboten. Exponate aus dem Stadtarchiv und Persönliches aus Vaihinger Gerberfamilien wurde zusammen getragen, Zeitzeugen berichteten Anekdoten und Alltägliches. Die Ausstellung präsentierte sich bunt, mit aktionsreichen Familiennachmittagen und fachlichen Vorführungen an den Sonntagen. Der Eintritt war frei. Am Freitag (12 Juli 21013) bot der VAI für Zeitzeugen der Vaihinger Gerberzeit und allen Interessierten die Gelegenheit, sich bei einem Kaffeetreff zu dem Thema auszutauschen. Die Sonderausstellung war auf eine Dauer von vier Wochen angelegt. Freundlicherweise stellt die Familie Bausch dafür ihr historisches Privatgelände an der Enz zur Verfügung.

______________________________________________

Wir bauten ein Gerbergestell

Ein lang gehegter Wunsch des VAI wurde Anfang 2014 wahr. Durch die Gelder aus der Gerberausstellung, durch Spenden, durch Mittel der Kreissparkasse Ludwigsburg und durch Mittel aus der Bürgerstiftung Vaihingen konnte der Nachbau eines originalgetreuen Gerbergestells/ Lohkäshütte an einem öffentlich zugänglichen Platz an der Mühlkanalstraße in Auftrag gegeben werden. Das Gestell erinnert dauerhaft an die lukrative Gerberzeit in Vaihingen. Vaihingen ist die Stadt der Gerber und Leimfabriken gewesen. An diese Tradition wollen wir dadurch erinnern. 

 

______________________________________________

Der 1. Büchermarkt in Vaihingen

Der VAI richtete am 7. Juli 2012 den ersten Büchermarkt in Vaihingen aus. Rund um den Marktplatz hatte jedermann die Gelegenheit, Bücher zu verkaufen, zu kaufen oder auch zu tauschen.

Der Markt fand auf dem Marktplatz und in Richtung Mühlstraße in der Zeit von 9:00 Uhr bis 17:00 Uhr statt. Plakate und Flyer konnte man bei Sabine Bauer, Marktplatz 20 in Vaihingen erhalten. Mit einer Teilnehmergebühr von 5,- € konnten sich die Verkäufer anmelden und erhielten ein Leihtisch (Biertischgarnitur).

Die Spielregeln zum Markt wurden in der Marktordnung veröffentlicht.

Der erste Vaihinger Büchermarkt konnte als voller Erfog verbucht werden. An über 50 Markständen wurden Bücher und andere Medien verkauft. Hier ein paar Bilder vom Markt am 7. Juli 2012.

Im Rahmen des Vaihinger Büchermarktes fand um 20:00 Uhr im Keller der Bücherei Kern auch der 1. Vaihinger Poetry Slam statt. Mit einem vollen Keller auch ein ganzer Erfolg und ein schönes Erlebnis für die Zuhörer, die mit ihrem Applaus Nektarios Vlachopololus zum Gewinner des Abend machten.

______________________________________________

10 Jahre VAI

Der VAI feierte 2011 sein 10-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass hat der Verein den Bürgern und Bürgerinnen von Vaihingen einen Baum und eine Rundbank gestiftet. Oberbürgermeister Maisch nahm am 24.5.2011 das Geschenk stellvertretend für die Bürger von Vaihingen entgegen. Der Baum und die Bank sollen an verschiedenen Standorten in der Innenstadt aufgestellt werden um so immer wieder an verschiedenen Stellen in der Innenstadt zum geselligen Plausch einzuladen und zum Schluss einen endgültigen Platz auf dem Marktplatz finden.

Die Bilder vom Tag der Übergabe finden Sie hier.

______________________________________________

Offener Bücherschrank am Marktplatz

Im Rahmen des Vaihinger Strandlebens 2009 hat der VAI eine von Sabine Gassner aufgegriffene Idee umgesetzt. Großzügiger Sponsor war dabei die Firma Wennberg. Sabine Gassner und Martin Wennberg haben den ersten offenen Bücherschrank in Vaihingen unter tätiger Mithilfe von Schreinermeister und Mitglied Fritz Braun etabliert. Am Ende eines zweitägigen Countdown wurde der offene Bücherschrank enthüllt und Rolf A. Kern las den Kindern und Erwachsenen einige seiner Lieblingsgeschichten vor. Seitdem erfreut sich der o.B. regen Zuspruchs. Hans Epple hat zudem zwei Zeitungsröhren gefertigt und angebracht, die die VKZ mit Tageszeitungen bestückt hat.

_______________________________________________

Hochwassersteg in der Bädergasse

Der letzte historische Hochwassersteg in Vaihingen wurde Ende 2008 neu erstellt. Der VAI hatte sich bereiterklärt, die Herstellung des neunen Steges durch die Kunstschmiede Allmendinger finanziell abzudecken und hatte Mittel der Stadt dazu verwendet. Die Stadt Vaihingen hatte dem VAI einen zweckgebundenen Zuschuss von 2000,- € zugesagt. Im Oktober 2009 wurde der Steg seiner Bestimmung übergeben. Ursprünglich dienten die Haustege in der Bädergasse den dort ansässigen Gerbern als Verkürzung ihrer sonst längeren Fußwege in die Innenstadt. Obwohl der zweite Zweck des Haussteges heute nur noch selten zumTragen kommt - zuletzt war die Bädergasse kurz vor Weihnachten 1993 unter Wasser - war und ist es dem VAI ein Anliegen, derartige Details der Vaihinger Innenstadt zu pflegen und zu erhalten. So freute sich über dieses Stück Heimatpflege nicht nur der Besitzer Toni Gazinkovski sondern auch OB Gerd Maisch.

Zurück

antrag

adresse